Waldschulallee 45 • 14055 Berlin +49 30 302 62 24 info@tcsccberlin.de

Tennis-Club SCC - 1. Herren 40

1. Herren 40 • Regionalliga 2023

2023 herren 40 1bMit Spielpech nur Regionalliga-Vizemeister

Im vergangenen Jahr krönten wir die Saison mit einem beachtlichen deutschen Vizemeistertitel. Dabei sah unsere Meldeliste eher wie ein ATP-Weltranglistenturnier aus: Tommy Robredo, Nicolas Kiefer, Thomas Enquist, Hicham Arazi, Björn Phau und Roberto Menendez Ferre.

Dieses Jahr las sich die Meldeliste deutlich weniger spektakulär, dafür umso eingeschworener als echte SCC-Mannschaft: Roman Tennert, Benny Potsch, Florian Jeschonek, Dan Ehmer, Oliver Britze, Gabor Steiner, Philipp Siebert, Sebastian Metzlaff und Teamkapitän Thorsten Janßen. 

Bei regnerischem Wetter in Hamburg begannen wir standesgemäß zum Hafenfest bei Victoria Hamburg bei 9 Grad und Nieselregen. Auf die erste Freude unserer Gegner, sich endlich mal auf deutsch mit uns unterhalten zu können, folgte bereits um 15:00 Uhr die Ernüchterung mit einem deutlichen 6:0 nach den Einzeln. 

Noch deutlicher spielten wir vor vielen interessierten Clubmitgliedern unser erstes Heimspiel gegen den THC Horn und Hamm mit 9.0. Diesen Sieg bezahlten wir jedoch mit einer bitteren Verletzung von Florian Jeschonek (Sehnen-Teilruptur im Mittelfuß), die uns bis zum Ende der Saison noch bitter begleiten sollte.

Gegen die TC Alsterquelle fehlte uns nun bereits unsere sichere Bank Florian, so dass wir nach einem 4:2 nach den Einzeln erstmals seit Jahren bei den Herren 40 in die entscheidenden Doppelbegegnungen gehen mussten. Ein glatter Sieg von Benny Potsch und Thorsten Janßen im Dritten Doppel machten dann aber den 3. Sieg im 3. Spiel perfekt.

Ende Juni ging es dann zum ebenfalls bis dahin ungeschlagenen Osnabrücker TC, mit Sebastian Metzlaff als Mannschaftsarzt und dessen Familie als Unterstützung spielten alle Jungs bei über 30 Grad nahe ihrer Bestleistungen. Drei Einzel mussten im Matchtiebreak mit unfassbaren kämpferischen Einsätzen bestritten werden, hiervon errangen Oliver Britze und Roman Tennert zwei ganz wichtige Siege. Gabor kämpfte verbissen bis zum Schluss, musste sich aber einem stark aufspielenden Gegner ganz knapp geschlagen geben. Dennoch stand es dann nach den Einzeln bereits 5:1. Insbesondere in diesen engen Spielen zeigte sich unsere mannschaftliche Geschlossenheit und unser Wille zum Sieg. Nun war das Ziel klar, Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft und ein Wiedersehen mit unseren ehemaligen Mannschaftsspielern und Ex-Profis.

Es folgte das Spiel um die Nord-Ostdeutsche Meisterschaft und den Einzug in die Final Four um die Deutsche Meisterschaft in einem nervenaufreibenden und packenden Spiel in Wilhelmshaven. Nachdem unser Team ganz solide durch Dan Ehmer und einem Hin- und Her Spiel von Thorsten Janßen mit 2:0 in Führung gegangen war, verließ uns das Spielglück, welches wir die gesamte Saison auf unserer Seite hatten, binnen weniger Sekunden.

Was war geschehen?

Benny Potsch und unser halbwegs genesener, aber ohne Spielpraxis zurückgekehrte Florian Jeschonek hatten jeweils Matchbälle in ihren Matchtiebreaks. Benny Potsch spielte nach einem Marathon Ballwechsel bei eigenem Matchball beim Stand von 9:6 einen nahezu perfekten Slice lang kurz vor die Grundlinie und rückte ans Netz vor. Doch der Gegner gab diesen Ball trocken aus und umkreiste leider einen falschen Abdruck außerhalb des Spielfeldes. Da die Wilhelmshavener keinen Oberschiedsrichter gestellt hatten, wurde der Teamkapitän des SCC (Thorsten Janßen) zur Entscheidung auf den Platz gerufen. Benny Potsch ahnte, was folgen sollte. Thorsten Janßen musste nun als Oberschiedsrichter und als Mannschaftsspieler des SCC den Matchball beim Stande von 9:6 entscheiden. Statt den Sieg für Benny Potsch zu werten, entschied er aus rein sportlicher Sicht, den Punkt zu wiederholen. Was folgte war ein perfektes Spiel von Bennys Gegner, der 5 Punkte in Folge gewann und so unseren bereits gefühlt erzielten Sieg in eine Niederlange wandelte. 

Auch auf dem Nebenplatz blieben die Diskussionen und die Unruhe leider nicht folgenlos. Ein Vorhandball beim Matchball von Florian Jeschonek aus dem Halbfeld landete nur Zentimeter im Seiten-Aus (Erinnerungen an den MatchBall Thommy Robredos kamen auf). Anstatt 4:0 nun also wie aus dem Nichts ein 2:2. 

Es folgten noch die Matches von Roman Tennert und Philipp Siebert. Geschockt von den Diskussionen, beeindruckt von dem unbeeindruckten und überaus soliden und starken Spiel ihrer Gegner gingen leider auch diese Einzel verloren. Ein 2:4 Rückstand war bei den eingespielten und soliden Doppeln der Wilhelmshavener einfach nicht mehr aufzuholen. 

Eine ganz bittere Niederlage für uns und den SCC. Leider im Jahr 1 nach professioneller Unterstützung nur Vize Nord-Ostdeutscher Meister. Aber Sieger der Herzen und des Sportgeistes.

Was bleibt aus der Saison 2023 ist die Erkenntnis, dass wir ein ganz großartiges Team, mit unfassbarem kämpferischem Einsatz und vor allem viel Freude auf und neben dem Platz es fast geschafft hätten, in die riesigen Fußstapfen der großen Spieler der Vorjahre zu treten. 

Wir freuen uns in 2024 ganz besonders auf das Wiedersehen mit Wilhelmshaven dann auf eigener Anlage, um sportlich und mit eurer Unterstützung zu beweisen, wer hier die Nummer 1 im Nord-Osten ist, nämlich nur der SCC = One Team, One Goal !   

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.